Quick, pink, wertschöpfend

Das Blätterbuch zur Unternehmensführung:

Es ist kein gewöhnliches Handbuch zur Unternehmensführung, das man von vorne bis hinten durchliest, um am Schluss schlauer zu sein. Durchblättern, an jeder beliebigen Stelle hängen bleiben, häppchenweise verstehen und im Idealfall umsetzen. Seite für Seite Wert schöpfen! Was auch heißt: Nicht nur neu denken, sondern auch neu wahrnehmen und sich in die emotionalen Prozesse zwischenmenschlicher Beziehungen einfühlen.

So gelingt die Quadratur des Kreises

Wir erleben die Autorin Mag. Claudia Brandstätter, Geschäftsführerin des ersten Steirischen Trendbüros, als Referentin eines Online-Meetings in der Workshop-Reihe EFIT-Business-Women, über das wir für die Fachpresse berichten. In ihrem Impulsreferat erklärt sie ihre acht Thesen zum ‚Gelingen der Quadratur des Kreises‘, die sie in ihrem Buch ‚Die Neuvermessung der Wertschöpfung‘ erläutert. Sie plädiert für eine Unternehmenskultur der Wertschätzung, die zwangsläufig zur Wertschöpfung führt.

 

Einfach öfter Danke sagen!

Was es braucht, so sagt sie, ist Führung, die sich nicht im klassischen Sinne auf hierarchische Prinzipien versteht. Sondern auf ein Miteinander, das sich im Kern auf drei Begriffe reduzieren lässt: Respekt, Dank und Wertschätzung. Kreativität ist dabei eine wertvolle Ressource. Ihre eigene stellt Claudia Brandstätter in ihrem Blätterbuch, wie sie es nennt, unter Beweis. Die Beraterin und Inhaberin der BMM Brandstätter Matuschkowitz Marketing GmbH, Graz, belegt darin ihre Grundsätze und Erfahrungen. Am Ende fasst sie diese noch einmal ‚quick and dirty‘ zusammen und nennt die wichtigsten Innovations- und Erfolgsindikatoren.

Weil Wertschätzung zum Erfolg führt!

Wer bei seiner Zielgruppe, seinen Partnern und nicht zuletzt bei seinen Mitarbeitenden punkten wolle, brauche echtes, lösungsorientiertes Wissen. Und sei keineswegs gut beraten, dies nur für sich zu behalten. Statt Teilen und Herrschen gehe es um Gemeinschaftssinn und Zugehörigkeit. Das sollten kluge Unternehmer*innen verstanden haben: Wertschätzung und Wertschöpfung sind untrennbar miteinander verbunden!

Mit Nähe Verbindlichkeit schaffen

Claudia Brandstätter
Claudia Brandstätter

Positives Denken versteht Claudia Brandstätter nicht als blinden Optimismus. Schönreden hilft nicht. Erst echte Erfahrung und Resilienz machen Teams stark und erfolgreich – mit entsprechender Führung, versteht sich. Eine Führung, die Nähe zulässt und eine menschliche Fehlerkultur! Nähe zu schaffen, sei auch für die Entwicklung und Weiterentwicklung von wirtschaftlichen Geschäftsmodellen unerlässlich. Unternehmen und Führungskräfte müssten Orientierung geben und Mehrwert fühlbar machen. Genau das sei machbar, wenn sich diese den richtigen Fragen stellen und vom Wunsch zur Tat schreiten.

Und etwas mehr Respekt bitte!

Ihr Rezept: Wer etwas tut, erzeugt Respekt. Und wer Beziehungen mit Dank, Großzügigkeit und Konsequenz würzt, schafft die Grundlage für Wertschöpfung. Die fange mit Wertschätzung an, im Miteinander auf Augenhöhe. Denn letztendlich – und kaum ein Geheimnis – seien es Menschen, die Märkte verändern. Und wachsende (Qualitäts-)Märkte gebe es überall. Viele Zielgruppen seien unterversorgt, definitiv auch im Wirtschaftsfeld Textilservice. Neue Lösungsansätze seien allerdings nicht allein in der Digitalisierung zu finden, sondern vor allem durch die Pflege realer Beziehungen zu Mitarbeitenden, Kunden und Partnern. Ein wesentliches Geheimnis klinge im Grunde simpel: Andere Menschen und sich selbst glücklich zu machen! Diese Haltung münde in Wertschätzung, Motivation und somit in den gewünschten, nachhaltigen Unternehmenserfolg.

Mehr zum Thema: EFIT-Business-Women und alle Infos zum Buch

Fotos: Fischer; Cathleen Heimes