15 Jahre ‚A litte extra‘

Interview mit Conny Wenk:

Eine Extra-Portion Happiness täglich! Seit 15 Jahren bringt der Wandkalender »A little extra« gute Laune ins Haus. Die zauberhaften Fotos von Conny Wenk schaffen Nähe zu Menschen mit Down-Syndrom und deren Familien, die sich eine Welt wünschen, in der alle willkommen sind. Auch wir lieben die Fotos der Fotografin mit einem wertschätzenden Blick auf Menschen mit einem kleine Extra. Wir gratulieren Ihr und allen Mitwirkenden zum Jubiläums-Kalender, der im Neufeld Verlag herausgegeben wird, und fragten Conny, wie es überhaupt zu der Kalenderidee kam. „15 Jahre ‚A litte extra‘“ weiterlesen

Wortfinder Kalender 2024: Der Wind bläst auch ins Glück

Immer wieder bin ich von der Idee begeistert und empfehle den fantastischen Wortfinder-Kalender weiter. In diesem Jahr war ich in der Jury für die Textauswahl der Ausgabe für 2024 mit dem Titel „Der Wind bläst auch ins Glück“. Ich durfte miterleben, welche Vielzahl und Vielfalt an Texten eingegangen ist. Beeindruckt bin ich vor allem davon, mit welcher Energie und wieviel Herzblut Sabine Feldwieser als Initiatorin und Verantwortliche dieses großartige Projekt seit mehr als 10 Jahren realisiert.

Kulturpreis 2023 für Sabine Feldwieser

Dafür wurde sie in diesem Jahr mit dem Bielefelder Kulturpreis ausgezeichnet. Die Stadt Bielefeld würdigt ihr Engagement für Inklusion und den Mehrwert daraus – für Menschen mit geistigen und psychischen Beeinträchtigungen als auch für die Kunst- und Kulturszene der Stadt. Besondere Anerkennung erhielt die Gründerin des gemeinnützigen Vereins Die Wortfinder e.V. für ihre Förderung der literarischen Ausdrucksmöglichkeiten und des kreativen Schreibens von Menschen in besonderen Lebenslagen. In der Zeit der Pandemie realisierte sie das SchreibKunst-Projekt ‚Heraus mit den Sprachen‘. Daraus entstand das gleichnamige Buch, das ich ebenfalls jedem literaturbegeisterten Menschen wärmstens ans Herz legen kann.

Sabine Feldwieser: Initiatorin und Gründerin von Die Wortfinder e.V., Bielefeld
Sabine Feldwieser: Initiatorin und Gründerin von Die Wortfinder e.V.

Erneut ist es Sabine Feldwieser gelungen, einen sehr besonderen Literatur-Kalender zu verwirklichen. Er ist wie immer das Ergebnis und der Output des Literaturwettbewerbs, den Die Wortfinder e.V. seit 2011 unter ihrer Federführung veranstalten. Das Ziel ist eine gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen am kulturellen Leben.

Gefühlsachterbahn & Gedankenkarussell

In diesem Jahr wurde die Zielgruppe erweitert. So konnten erstmals auch Menschen mit einer demenziellen Erkrankung daran teilnehmen und zu dem Thema ‚Gefühlsachterbahn & Gedankenkarussell – Über das Fühlen und über das Denken‘ schreiben. Mehr als 750 Autor:innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beteiligten sich und eine fünfköpfige fachkundige Jury wählte aus den rund 1250 eingereichten Beiträgen die Preisträger:innen aus.

Bunter Mix zum Nachdenken und Staunen

Herausgekommen ist eine bunte Mischung, die zum Nachdenken und Staunen bringt, die erheitert und erfreut. Egal ob philosophische Betrachtungen über das Für und Wider von Sehnsucht, experimentelle, zwischen Traum und Realität angesiedelte Sprachspielereien, Eifersuchts-Rap oder poetische Verse über das Hoffnung gebende Vögelchen Neffoh – von allem ist etwas dabei. Man erfährt, wozu Zinapsen gut sind, bekommt erklärt, was ein Denkanstoß ist und lernt verschiedene Modelle von Gedankenkarussellen kennen.

Künstliche Intelligenz und freundliches Denken

Die ganze Bandbreite an Gefühlen beim Fußball wird offengelegt, der Stolz des Grünkohlkönigs kundgetan und man kann von Gefühlssuppe und Gedenkschokolade kosten. Im Kurzkrimi helfen Sherlock Hase und Dr. Wutzen dem gefühllosen Oskar, im Märchen finden Prinzessin Frohline und Prinz Wutbert zueinander und in der Weihnachtsgeschichte wird deutlich, dass die Heiligen 3 Könige mit ihren Geschenken heutzutage nicht mehr punkten könnten. Künstliche Intelligenz und deren Grenzen – Computer denken letztlich auch nur wie Waschmaschinen – sind ebenso Thema, wie der Umgang mit Behinderung und Tod oder das glücksfördernde Potenzial der Hühnerhaltung. Last but not least wird daran erinnert, dass man beim Denken freundlich sein muss und dass Gefühle auch ihren eigenen Kopf haben.​

Harald Kießlich Christine Ruis und Uwe Hartmann

Würdige Präsentation literarischer Vielfalt

Der Wortfinder Kalender 2024 wurde am Donnerstag, den 14. September, im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung der Öffentlichkeit präsentiert. Christine Ruis und Uwe Hartmann lasen die Texte auf der Bühne der Stadtbibliothek Bielefeld. Harald Kießlich begleitet den Abend musikalisch. Viele Autorinnen und Autoren waren anwesend und sichtlich stolz, Teil dieses einzigartigen Literatur-Projektes zu sein. Wie sich die Teilnehmer:innen gefühlt haben, verraten ein paar Stimmen auf der Website der Wortfinder.​

Wer jetzt neugierig ist, kann sich Beispielseiten auf der Website der Wortfinder ansehen oder den Kalender für 18,- Euro (zzgl. Versandkosten) direkt bestellen: diewortfinder@t-online.de.

Fotos: Patrick Pollmeier

Gewaltfreie Kommunikation im inklusiven Kontext

„Gewaltfreie Kommunikation (GFK) ist keine Methode, sondern eine Haltung, eine Art ständiges Training.“

Das sagt die Autorin des spannenden Ratgebers „Gewaltfreie Kommunikation bei Menschen mit Behinderung“. Das Buch von Karen Nimrich hat auch meinen Horizont in Sachen GFK noch einmal erweitert. Es ist eine fantastische Anleitung mit Erkenntnisgewinn für alle, die mit Menschen mit einer sogenannten geistigen Behinderung leben und arbeiten, ob im institutionellen Bereich, als Arbeitgeber:in oder Führungskraft in Betrieben. Karen Nimrich gibt hilfreiche Tipps, für eine zielführende und stressfreiere Kommunikation, von der alle Beteiligten profitieren. Sie macht zudem verständlich, welche Idee hinter diesem Konzept nach Marshall B. Rosenberg steht. „Gewaltfreie Kommunikation im inklusiven Kontext“ weiterlesen