Alles auf Anfang:
5 Texteinstiege, die funktionieren

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…“

Diese berühmte Zeile aus dem Hesse-Gedicht sollte auch für Content gelten, mit dem Sie online oder gedruckt Ihre Zielgruppen erreichen möchten. Um Leserinnen und Leser mit Texten in Ihren Bann zu ziehen und zum Weiterlesen zu überzeugen, braucht es die Magie eines guten Texteinstiegs. Aller Anfang und besonders der von Texten ist aber manchmal schwer, sagen uns immer wieder Kunden. Deshalb verraten wir Ihnen heute ein paar gute Einstiege, die erfahrungsgemäß einfach immer wieder gut funktionieren.

1. Mit einem Zitat beginnen

Ob berühmte Worte in neuem Kontext oder ein O-Ton mitten aus dem Leben: Ein gut gewähltes Zitat ist ein charmanter Türöffner. (Es hat scheinbar bei Ihnen gerade funktioniert – bis hierher haben Sie bereits gelesen nach unserem Textstart aus der Welt der Poesie.) Auch eine bekannte Redewendung, die Sie leicht abwandeln, ist ein interessanter Beginn. Wichtig ist, dass sich zwischen Redensart oder Zitat ein erkennbarer Bezug zum dann folgenden Thema herstellen lässt.

2. Mit einer Frage eröffnen

Möchten Sie wissen, warum das funktioniert? Mit einer Frage wenden Sie sich direkt an Leserinnen und Leser. Fühlen sich diese persönlich angesprochen, werden sie weiterlesen. Dabei können Sie eine geschlossene Frage verwenden, die Ihre Leserschaft möglichst innerlich mit Ja beantworten wird, oder mit einer offenen Frage den Bezug zum Text anregen: „Was würden Sie tun, wenn …?“

3. Mit Fakten verblüffen

20 Sekunden. Mehr Zeit haben Sie nicht, um Ihre Zielgruppe zum Weiterlesen zu bringen. Fakten helfen an dieser Stelle: Sie überzeugen, wecken Interesse oder beeindrucken. Auch Zahlen und Wissen als Einstieg können durchaus Emotionen wecken und machen gleichzeitig klar: Hier dürfen Leserinnen und Leser von Ihrem Wissen profitieren.

4. Mit Phantasie spielen

Mit einem szenischen Einstieg sind gleich die Sinne Ihrer Leserinnen und Leser geweckt. Wer sich die Situation vorstellen kann, sie fühlt, schmeckt, riecht, ist durch das innerliche Erleben sofort emotional im Thema. Das funktioniert selbst bei scheinbar „trockenen“ Themen im B2B-Bereich, denn auch hier sind es die Menschen, die sich Herausforderungen stellen, Probleme lösen und Erfolge erleben möchten.

5. Mit der Tür ins Haus fallen

Manchmal bietet es sich an, direkt zur Sache zu kommen. Wenn Sie gleich am Anfang die Herausforderung beschreiben, vor der Ihre Leserin oder Ihr Leser wahrscheinlich gerade steht, sind Sie direkt auf dem Weg zum Ziel: Dass sie oder er weiterliest, um herauszufinden, welche Problemlösung Sie im Folgenden anzubieten haben. Zeigen Sie gleich zu Anfang, dass Sie diese Situation gut kennen und wirklich etwas dazu zu sagen haben. Setzen Sie dabei tendenziell lieber auf positive Assoziationen, denn – und das gilt für alle Einstiegsvarianten – schlechte Stimmung im Kopf der Leserinnern und Leser zu erzeugen, ist ein unnötiger Umweg.

Der Anfang ist geschafft!

Wenn wir vom Anfang reden, meinen wir die ersten entscheidenden Sätze im Vorspann. Denn jeder Text braucht diese erste komprimierte Vorabinformation, die verrät, worum es geht: den Appetizer sozusagen, der die ersten drei W-Fragen beantwortet: Wer, wo, was?

Der professionelle Textaufbau:

_ Überschrift (Head & Subhead)
Der Eyecatcher, um Leserinnen und Leser zu locken

_ Vorspann
Startet mit einem wirksamen Einstieg, macht Appetit und beantwortet die ersten drei der sieben W-Fragen*: Wer, wo, was?

_ Einleitung
Die Szenerie wird gesetzt, eine Stimmung erzeugt

_ Hauptteil
Transportiert die Botschaft und wesentlichen Inhalte

_ Ende
Alle W-Fragen sind schlüssig und ausreichend beantwortet. Ein Fazit oder eine Handlungsaufforderung schließen den Text ab.

_ *Die sieben W-Fragen:
*Wer? *Was? *Wann? *Wo? *Wie? *Warum? *Woher?

Was ein Text (als entscheidendes Element für wirksamen Content) des Weiteren braucht, um den gewünschten Zauber zu entfalten, lesen Sie hier. Und wie lang er sein darf: hier. Sie haben noch kein Thema für den nächsten Blogartikel oder Social Media Post? Dann lesen Sie weiter.

Hier gibt es noch eine hilfreiche Illustration zu Textbausteinen für das professionelles Texten.

Text: Mareike Neumeyer

Fotos: unsplash; Jana Stein