Systemische Aufstellungsarbeit

Damit Ihr Marketing echt ist.

Was für zwischenmenschliche Prozesse gilt, lässt sich auf den Erfolg von Konzepten und Kampagnen übertragen. Wer oder was bremst? Oder: Wieso geht die ‚eigentlich‘ so gute Marketingidee nicht durch die Decke? Manchmal liegt die Lösung ganz einfach im Wechsel der Blickrichtung. Denn erst der Blick vom Einzelnen auf das Ganze schafft realistische oder neue Perspektiven.

Dann können wir umfassende Entscheidungen treffen und wirksame Strategien entwickeln. Ob es nun darum geht, den sicheren Einstieg in die Selbständigkeit zu finden, bewährte Konzepte abzuklopfen oder die Unternehmenskommunikation komplett auf Neu zu stellen. Eine Systemaufstellung wirkt: vorausschauend, zielführend und nachhaltig.

Wie kann es rund laufen?

In der systemischen Beratung verbinden wir Techniken der kreativen Systemaufstellung mit Tools aus der klassischen Marketingberatung. So beleuchten wir Geschäftsideen oder Claims, Konzepte oder Botschaften auf ihre (emotionale) Wirksamkeit. Es lohnt sich, von Anfang an ganzheitlich darauf zu schauen. Denn nur was echt ist, schafft ein Mehrgefühl.

Neurowissenschaftler belegen die Wirksamkeit dieses phänomenologischen Prinzips. Unsere Erfahrung zeigt: Ob im Team oder im Einzelsetting, es kommt immer der Aha-Moment für unsere Kund*innen. Denn eine Systemaufstellung erweitert den Horizont. Sie schärft die Wahrnehmung und eröffnet Möglichkeiten, die sich rein kognitiv nicht erschließen.

Die Chance liegt im Perspektivenwechsel.

Gemeinsam definieren wir zunächst den Ist-Zustand oder den Ausgangspunkt einer Ziel-Aufstellung, als Basis für alle weiteren Schritte. Und das könnten auch Ihre Fragen und Themen sein:

1. Wie fühlbar ist Ihr Mehrwert?

  • Kennen Sie die Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Kunden?
  • Fühlen sich Ihre Geschäftspartner und Ihre Mitarbeitenden wertschätzend eingebunden?
  • Kennen Sie Ihre emotionale Alleinstellung, Ihren emotionalen USP (unique selling point)?

2. Wie stärken Sie das Vertrauen?

  • Sind Ihre Botschaften authentisch, Ihre News echt?
  • Wie stimmig ist Ihr Leitbild? Stimmen Inhalt und Außendarstellung überein?
  • Arbeiten Sie wirklich auf Augenhöhe?
  • Und dürfen Ihre Mitarbeiter*innen und Kunden Sie beim Wort nehmen?

3. Was darf besser werden?

  • Sind Ihre Ziele realistisch, Ihre Vorhaben machbar?
  • Wie kreativ agieren Sie bereits – wie systemisch oder agil?
  • Welche Ressourcen nutzen Sie bereits? An welche erfolgreichen Strategien oder Konzepte können Sie anknüpfen?
  • Welche (Kommunikations-)Schnittstellen, Beziehungen oder Netzwerke funktionieren gut?
  • Wo hakt es? Und wo ist ein Richtungswandel sinnvoll und überfällig?

Schärfen Sie Ihren systemischen Blick für Ihre

  • Emotionale Alleinstellung (USP)
  • Leitmotive und Botschaften
  • Kommunikationsstrategien und Marketingkonzepte
  • Unternehmens- und Wortkultur (Wording)
  • sowie Ihre individuellen, kreativen Ressourcen
  • und den Teamgeist Ihrer Mitarbeiter*innen.  

Neugierig? Dann rufen Sie mich gerne an oder senden Sie eine E-Mail. Ich freue mich auf unseren Kontakt

„Erfolgreiche Kommunikation beginnt mit Wertschätzung.“

Gabriele Rejschek-Wehmeyer