Marketing in Krisenzeiten: jetzt erst recht!

„Und jetzt sollen wir auch noch über Kommunikation und Marketing nachdenken?“ Unternehmen stehen in diesen Zeiten zunächst einmal vor neuen und zum Teil existentiellen Herausforderungen. Es fehlt an Absatz, Kunden, Geld. Doch wer irgendwie kann, sollte jetzt eine Ressource, die immer noch zur Verfügung steht, als Investition in eine Zukunft nach Corona nutzen: Kommunikation. Was für die Pflege persönlicher Beziehungen in Zeiten wie diesen selbstverständlich ist, gilt auch für Unternehmen.

Wenn wir miteinander im Gespräch bleiben, bleiben wir auch in Verbindung.      Im Privatleben klappt es schon: Wo es nicht mehr möglich ist, sich persönlich zu begegnen, treffen wir uns auf digitalen Wegen. Wir telefonieren mit Freunden oder schicken täglich Fotos an die Oma, die ihre Enkel vermisst. Posten auf Facebook unsere Erfahrungen, wie man im Home-Office produktiv arbeiten kann. Dadurch halten wir den Kontakt und bleiben in Beziehung.

Mit Content Marketing in Verbindung bleiben

So sollten wir auch unsere Kundenbeziehungen behandeln. Bleiben Sie auch hier im Kontakt. Denn genau wie in der persönlichen Beziehung sind auch im Kundenkontakt Ehrlichkeit und Vertrauen die Basis. Nicht marktschreierische Werbung bringt jetzt die Nähe zum Kunden – jetzt ist die Stunde des Content Marketing; die beste Zeit, auf Inhalte zu setzen, die Mehrwert liefern. Content, der authentisch ist, bereichert, berührt, bildet; vom Newsletterartikel über den Blogbeitrag bis zum Facebook- oder Instagram-Post. Ja, Sie gehen damit in Vorleistung – aber Sie tun es für Ihre Zukunft.

Warum Content Marketing Teil Ihres persönlichen Hilfspakets sein kann:

1.  Sie halten mit Content Marketing den Kontakt zu Ihren Kunden. Und zwar auf Wegen, auf denen Ihre Kunden mehr denn je zu treffen sein werden: im Internet, in den Sozialen Medien. Die Nutzungszahlen steigen gerade enorm. Auch ihre Kunden sind Privatmenschen, die vielleicht mit Kind und Kegel dauer-daheim sind und sich über Soziale Medien informieren und unterhalten.

2.  Sie werden als verlässlich wahrgenommen. Statt sich wegzuducken, bis der Sturm vorüber ist, signalisieren Sie Ihren Kunden: Ich bin für euch da, auch und gerade jetzt. Das stärkt die Kundenbindung und vergrößert die Chancen, dass auch nach der Krise Ihre Kunden noch Kunden sind.

3.  Sie können Zeit und Kapazitäten nutzen, die an manchen Stellen durch den Wegfall anderer Aufgaben frei wird. Content Marketing lebt von der Regelmäßigkeit der Veröffentlichungen. Im laufenden Betrieb ist das oft schwer zu leisten. Produzieren Sie jetzt vor und zaubern Sie diese Beiträge in ‚besseren Zeiten‘ aus der Schublade hervor, während Sie sich dann (hoffentlich) längst wieder neuen Aufträgen widmen.

Content Marketing Zielgruppen relevant gestalten

Sie sind dabei? Dann kommen wir jetzt zu den häufigsten Fragen zur Gestaltung von Content Marketing:

Soll ich jetzt wirklich mit Social Media anfangen?

Wenn Sie bislang gezögert haben, auf Facebookseite, LinkedIn oder Instagram aktiv zu werden: Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, es zu tun oder zumindest noch einmal intensiv zu prüfen, welcher Kanal für Sie der richtige ist. In vielen Bereichen des Lebens nimmt die Digitalisierung gerade so richtig Fahrt auf: Die Schüler haben Unterricht über Online-Plattformen, Home Office ist in vielen Firmen auf einmal möglich und die Großeltern probieren Zoom und Skype, um ihre Enkel zu sehen. Auch wenn wir froh sein werden, uns einfach mal wieder in den Arm zu nehmen und mit den Kolleg/innen die Köpfe zusammenzustecken: Das digitale Rad der Kommunikation wird vermutlich auch nach Corona nicht wieder zurückgedreht werden. Spätestens dann sollten Sie aufgesprungen sein.

Muss ich angesichts der Tragweite jetzt ständig über Corona schreiben?

Natürlich sollten Sie die Pandemie und ihre Auswirkungen nicht ignorieren, das würde weltfremd wirken. Versuchen Sie dennoch, andere Seiten daran zu bedienen, aus denen Ihre Kunden etwas Konstruktives ziehen können. Denn natürlich kann und muss es auch andere Themen geben. Es wird der Zeitpunkt kommen, wo jeder, der nicht gerade gezwungen ist, sich mit Corona zu beschäftigen, froh ist, einmal etwas anderes zu lesen. Die Normalität wird gefragter denn je sein.

Welche Inhalte soll ich teilen? Wie finde ich die passenden Themen?

Der Aufhänger eines interessanten Artikels ist da, wo sich Ihre Themen mit etwas aus der Lebenswelt der Leser überschneiden. Worüber können Sie informieren, was ein Bedürfnis Ihrer Zielgruppen erfüllt? Ein Problem löst? Eine Anregung bietet? Oder inspiriert und unterhält. Halten Sie bei allem, was Sie selbst tun, die Augen offen nach ‚Material‘ für Ihre Zielgruppe: Sie haben ein spannendes Fachbuch gelesen? Sagen Sie etwas darüber. Es gibt in Ihrer Branche grundsätzliche Herausforderungen, über die Sie sich Gedanken gemacht haben? Teilen Sie diese. Sie kennen spannende Leute aus der Branche? Machen Sie ein kurzes Interview, ein Porträt oder holen Sie sich ein Statement. Sie selbst glauben an eine Zeit nach der Krise? Stecken Sie andere mit Ihrem Optimismus an.

Wie erstellen wir Beiträge, die gut und gern gelesen werden?

Es gibt Erfahrungswerte und Empfehlungen, wie Sie einen Artikel so aufbauen, dass er gut zu lesen ist. Wenn Sie Fragen haben, zum Beispiel, was die optimale Länge für einen Blog-Beitrag ist oder ähnliches, finden Sie bei uns hier hilfreiche Anregungen. Für uns ist das Entwickeln von Kommunikation und Text „täglich Brot“ – und dieses teilen wir gern mit Ihnen: Wir helfen von der Themenfindung bis zur textlichen Umsetzung.

Stärken Sie Ihre kommunikative Kondition

Alles eine Frage des Trainings? So könnte man es sagen. Die folgenden drei Grundregeln helfen Ihnen, Stolperstellen zu vermeiden und zielführend zu agieren, statt in planlosen Aktionismus zu verfallen:

1.  Hygiene ist für die Gesundheit essentieller denn je, aber auch in Ihrer Kommunikation sollten Sie jetzt noch mal schnell saubermachen. Passen die Aussagen auf Ihrer Webseite zur aktuellen Situation oder gibt es Aufforderungen und Aussagen, die zurzeit unangemessen erscheinen können? Wenn Sie Kampagnen geplant oder Google Ads geschaltet haben, überprüfen Sie, ob diese nicht zurzeit ins Leere gehen oder sogar kontraproduktiv sein könnten.

2.  Wenn Sie bereits Social Media als Kommunikationskanal nutzen oder einen Blog mit aktuellen Beiträgen auf Ihrer Webseite betreiben, wäre es fatal, hier nun eine Kommunikationspause zu machen. Sie verlieren sonst die Reichweite, die Sie sich bisher mühsam aufgebaut haben. Das ist wie mit der Muskulatur: Es bedarf wochenlangen Trainings die Muskeln aufzubauen – werden sie ruhiggestellt, beispielsweise durch einen Beinbruch, sind sie binnen kürzester Zeit verschwunden. So sollte es mit Ihrer Reichweite und Sichtbarkeit im Netz lieber nicht laufen. Regelmäßige Veröffentlichungen sind das beste Training für den „Kundenbeziehungsmuskel“ – und auch immer ein Signal an Google, Ihre Seite bei den vorderen Plätzen der Ergebnisse anzuzeigen.

3.  „In der Krise beweist sich der Charakter“, sagte schon der einstige Bundeskanzler Helmut Schmidt. Die Krise ganz offensichtlich für den eigenen Zweck zu instrumentalisieren oder dazu nutzen, Profit aus der Situation zu schlagen, ist keineswegs Hilfreich für ein erfolgreiches Beziehungsmanagement.

Schalten Sie jetzt in den Aktivitätsmodus

Mit diesen Do’s & Dont’s können Sie in den Aktivitätsmodus schalten und in schlechten Zeiten Ihrem Unternehmen und sich schon jetzt etwas Gutes tun. Denn das tückische an Krisen sind Gefühle von Schockstarre, Kontrollverlust und Ohnmacht. Etwas Sinnvolles tun zu können, schafft neben dem produktiven Nutzen auch noch das stärkende Gefühl der Selbstwirksamkeit. Warum es also nicht ausprobieren und mit Content Marketing in die Zukunft investieren. Mit jedem geteilten Beitrag, Artikel, Foto, jeder Checkliste und jeder Newsletteraussendung signalisieren Sie Ihren Kunden, dass es weitergeht. Gerade jetzt und jetzt erst recht. Und um es mit den Worten der aktuellen Supermarkt-Werbung zu sagen: Wir sind auch jetzt für Sie da.

Kontaktieren Sie uns gern und wir schauen gemeinsam, wie wir Sie dabei unterstützen können, die Ressource Kommunikation zu aktivieren: Kontakt

 

Fotos: stimmungshoch69 / photocase.de; sebra / AdobeStock;