Emotionale Momente

Eine bewegende Story im Video mit Leeroy Matata

Das neue Magazin des Arbeitskreis Down-Syndrom Mitteilungen 113 ist frisch gedruckt und ausgeliefert. Unser Job war es auch diesmal, spannende Geschichten zu entdecken und mit außergewöhnlichen Menschen zu sprechen. Wir netzwerken mit Leidenschaft, vor allem, wenn es um eine gute Sache geht.

‚Leeroys Momente‘ im SWR

Bei der Recherche sind wir auf ein spannendes Video von Leeroy Matata gestoßen. Der YouTuber und ehemalige Nationalspieler im Rollstuhlbasketball interessiert sich für Menschen und einschneidenden Momente in ihrem Leben. Darüber spricht er mit ihnen in seiner Reihe ‚Leeroys Momente‘ im SWR. Im letzten Jahr traf er die Familie Mannhardt in Karlsruhe. Michaela und Martin sind engagierte ‚Incluencer‘ und Eltern, die sich vor allem eines wünschen: ein ganz normales Leben als Familie mit zwei behinderten Kindern.

Netzwerken heißt: Türen öffnen

Über unser Netzwerk haben wir den direkten Kontakt zu ihnen aufgenommen und natürlich mit dem SWR. Im Gespräch mit den Verantwortlichen des SWR sind wir auf viel Interesse und Unterstützung für unser ‚Thema‘ gestoßen. Es ist immer wieder bewegend, wie schnell sich Türen öffnen, wenn man auf Gleichgesinnte trifft.

So war es auch für die Familie Mannhardt im Interview und Kontakt mit Leeroy Matata. Im Gespräch mit einem einfühlenden und professionellen Moderator lassen sie die Zuschauer an ihrem Alltag teilhaben. Sie erzählen ihre Geschichte von Anfang an. Und natürlich werden sie nie vergessen, wie sie sich fühlten, als ihre Kinder Emma und Malte zur Welt kamen.

Beziehungen, die nicht alltäglich sind

Ihr Alltag ist mit Hürden und Herausforderungen verbunden – keine Frage. Nichtsdestotrotz schildern Michaela und Martin nicht nur tägliche anspruchsvolle Aufgaben, sondern beschreiben uns auch eine besondere Beziehung zwischen ihren Kindern Emma und Malte.
Was sie wollen, ist ein normales Leben für ihre Kinder und aufräumen mit Vorurteilen und Stigmatisierungen. Daher ist es ihnen ein großes Anliegen, immer wieder öffentlich darüber zu sprechen.

Das Magazin: ein Instrument für Verständigung

„Reden hilft! Und ist nötig, damit Inklusion gelingen kann“, sagt auch Michaela Mannhardt im Gespräch mit uns. Schreiben hilft ebenfalls! Daher brauche es Magazine wie die MITTEILUNGEN und Vereine, die dahinterstehen, betont sie.

Denn die Geschichte von Malte, einem Jungen mit Down-Syndrom, seiner Schwester Emma, die mit dem sehr seltenen Kleefstra-Syndrom geboren wurde, und einer außergewöhnlichen Familie zeigt: Vieles ist möglich, wenn wir es wagen. Und das Leben mit zwei Kindern mit Behinderungen birgt ungeahnte Glücksmomente. Gern weiterlesen: Malte und das ganz normale Leben

Infos über den Arbeitskreis Down-Syndrom und das Video, mit freundlicher Genehmigung des SWR, gibt es auf der Website. Reinschauen lohnt sich: in ein Video, das unter die Haut geht. Unter unsere auf jeden Fall.

Zu sehen ist das Video auch in der ARD-Mediathek unter folgendem Link: Leeroys Momente 

Fotos: Conny Wenk; SWR