Hinhören! Etwas, das uns verbindet.

„Man hört und sieht ganz vieles – das meiste geht von einem Ohr hinein und sofort zum anderen Ohr wieder hinaus. Aber manchmal ist etwas wichtig und bleibt im Kopf – das ist dann ein Ohrenkuss.“ So erklärt das Ohrenkuss-Team, die Redaktion eines außergewöhnlichen Print- und Online-Magazins, seine Philosophie. So gesehen bekamen auch wir in diesem Jahr jede Menge Ohrenküsse – für die wir sehr dankbar sind! Und zwar auch, seit wir (Anfang des Jahres) die Redaktion des Magazins des Arbeitskreis Down-Syndrom übernommen haben.

Auch wir mussten in diesem Jahr besonders aufmerksam sein und unsere Ohren am Markt und am Puls der Zeit haben. Und können nun – trotz vieler Turbulenzen – auf ein insgesamt gutes Jahr zurückblicken. Dafür danken wir unseren treuen und verbindlichen Geschäftspartner*innen. Dass unser Wort und Idee-Netzwerk tragfähig ist, hat sich erneut gezeigt und wir sind durchaus stolz darauf.

Solidarität ist uns wichtig! Loyalität sowieso.

Existenziell von der Pandemie betroffen waren viele unserer journalistischen Kolleg*innen. So auch die Redaktion ‚Ohrenkuss‘. Die redaktionelle Arbeit der Menschen mit Down-Syndrom und ihrer Begleiter*innen war kaum noch möglich, das Team erstmals auf Spenden angewiesen. Ein kompletter Umstieg auf digitale Medien in der Kommunikation war auf die Schnelle nicht machbar.

Als Verantwortliche für das Magazin des Arbeitskreis Down-Syndrom e. V. (AKD) fühlt sich unser Wort und Idee-Team den Ohrenkuss-Profis eng verbunden. Daher haben wir uns entschieden, in diesem Jahr auf Advents- und Weihnachtsgeschenke zu verzichten und für den ‚Ohrenkuss‘ zu spenden. Wir sehen unseren Beitrag als Zeichen der Solidarität und Wertschätzung für tolle Kolleg*innen, die stets großes Vertrauen in uns haben.

Der Ohrenkuss macht weiter!

Inzwischen haben wir mit großer Freude erfahren, dass das Ohrenkuss-Team unglaublich viel Unterstützung bekommen hat und geben diese News gerne direkt und in Leichter Sprache weiter.

Der Ohrenkuss-Kiosk wurde fast leergekauft.
Es wurden E-Mails mit Durchhalte-Wünschen geschickt.
Es wurden viele neue Ohrenkuss-Abos gemacht und verschenkt.
Und viele Menschen haben Geld gespendet.
DANKE!

Das Ergebnis ist:
Ohrenkuss macht weiter.
Auch im Jahr 2021 wird es wieder zwei Ohrenkuss-Ausgaben geben.
Am Welt-Down-Syndrom Tag, also am 21. März 2021, wird der nächste Ohrenkuss bei Euch im Briefkasten landen.

Ausgezeichnet: Die Ohrenkuss-Gründerin

Die Ohrenkuss-Gründerin Katja de Bragança wurde übrigens in diesem Jahr von der Stadt Weinsberg mit dem Justinus-Kerner-Preis ausgezeichnet: in einem feierlichen Akt im September unter Pandemiebedingungen. Professor Dr. Markus Nöthen und Ohrenkuss-Redakteur Daniel Rauers waren die Laudatoren, welche die Preisträgerin als herausragende Wissenschaftlerin und tolle Chefin würdigten.

Der Justinus-Kerner-Preis ist laut Bürgermeister Stefan Thoma der wichtigste Kulturpreis Baden-Württembergs. Alle drei Jahre wird die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung an Menschen verliehen, die, wie der Dichterarzt Justinus Kerner (1786 – 1862), herausragendes geleistet haben – in der Literatur, der Medizin oder Heimat- und Denkmalpflege.

atja de Bragança und Julian Göpel, langjähriger Ohrenkuss-Autor
Katja de Bragança und Julian Göpel, langjähriger Ohrenkuss-Autor

Die Humangenetikerin und Biologin Dr. Katja de Bragança erhielt den Preis für ihre wissenschaftliche Arbeit über das Down-Syndrom und ihre innovativen Projekte. Sie gründete 1998 das schon vielfach ausgezeichnete Magazin »Ohrenkuss … da rein, da raus«, bei dem alle Redakteur*innen das Down-Syndrom haben. Aus dieser Zusammenarbeit erwuchs 2014 auch das partizipative Forschungsinstitut TOUCHDOWN 21. Mit diesen Projekten machte de Bragança die Kreativität und die Fähigkeiten ihrer Kolleg*innen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich.

Auch wir haben in den MITTEILUNGEN des Arbeitskreis Down-Syndrom selbstverständlich gratuliert und berichtet. Unsere Kollegin Bettina Dempwolf hat in diesem Jahr wiederholt über den ‚Ohrenkuss‘ geschrieben. Wer mehr wissen möchte, liest einfach mal rein: So macht es Ohrenkuss? 

Und hier geht es zu der neuen Ausgabe des Magazins des Arbeitskreis Down-Syndrom: MITTEILUNGEN 110

Fotos: Ohrenkuss