Alborz Hosseini: der Mann hinter Frischtex

„Wer gute Fragen sucht, den finden gute Antworten“, so Alborz Hosseini, ein junger Unternehmer, der uns beeindruckt hat, als Feedback auf unser Gespräch für die Fachpresse. Der Dialog in entspannter Atmosphäre habe ihm genau die richtigen Antworten entlockt, sagt er. Die Offenheit des Dortmunder Jungunternehmers hat es uns leicht gemacht, seine Vision in Worte zu fassen.

Newcomer in der professionellen Textilpflege

Das Ziel des Inhabers der Frischtex GmbH, in absehbarer Zukunft Berufsbekleidung für 1.000.000 Mitarbeitende zur Verfügung zu stellen, ist durchaus ambitioniert. Mit seinem erfrischenden Angang und unternehmerischem Mut hat der 21-Jährige jedoch bereits eine Reihe interessanter Marktpartner ins Boot geholt. Seine Begeisterung steckt an. Schon als 19-Jähriger konnte Alborz Hosseini Geschäftsführer von Konzernen im Wirtschaftsfeld Textilservice für Gespräche gewinnen, in denen er die richtigen Fragen stellte und Antworten bekam. Die Großen im Geschäft mit Leasingtextilien und Berufsbekleidung ließen den Wirtschaftsstudenten ein wenig hinter die Kulissen blicken. Der schaute sich eine Menge ab und brach es auf eine machbare Größe für den Start in einer Branche herunter, in der er sich schnell heimisch fühlte. Berührungsängste hatte er nicht.

Als Netzwerker im Fachverband DTV

Smart und eloquent steht Alborz Hosseini für seine Ideen ein und auf, um deutlich zu machen, was er sich in Zukunft für die Branche wünscht. Selbstverständlich sei er mit dem Beginn seiner Selbständigkeit Mitglied im Deutschen Textilreinigungs-Verband (DTV) geworden. Den Mut, sich von Anfang an in der Branche deutlich zu positionieren, empfiehlt er jedem Newcomer. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Diese Haltung habe er unter anderem von der Mutter gelernt, die selbst eine kleine Textilreinigung führt. Sie sei seit jeher Stütze und Motor zugleich gewesen. „So einen Menschen brauchst du“, sagt Alborz Hosseini. Abgesehen davon waren alle Verwandten selbständig.

Mit seinem Einstieg in die professionelle Textilpflege spezialisierte er sich auf die Bereitstellung von Berufsbekleidung. Vorher hatte er sich gründlich in der Branche umgesehen und war überrascht, dass der Berufsbekleidungsmarkt von Konzernen und Großbetrieben dominiert wird. Der Student, heute im fünften Semester ‚Management & Economics‘ an der Ruhr-Universität Bochum, hatte überhaupt ein völlig anderes Bild von Wäschereien. Diese seien im Grunde Logistikunternehmen, nur viel komplexer und vielfach kleinteiliger.

Wissen über die Wirtschaftskraft Textiler Dienstleister

Die ersten Kontakte zu den Geschäftsführern namhafter textiler Dienstleister stärkten seine Motivation, sich voller Elan in das Geschäftsfeld zu wagen. Dass diese überhaupt zum Dialog mit dem jungen Studierenden bereit waren, fand er bemerkenswert. Das habe ihm Türen geöffnet und vor allem seinen Horizont erweitert.
Die Offenheit der Branche versetze ihn nach wie vor in Erstaunen. „Die Branche ist klein und kuschelig, aber keineswegs zu unterschätzen“, sagt Alborz Hosseini mit viel Respekt. Über die Wirtschaftskraft der Konzerne im Wirtschaftsfeld Textilservice ist er sich im Klaren, eben darüber, dass die Wettbewerbssituation für kleine Betriebe keineswegs immer kuschelig ist.

Karriere im Wirtschaftsfeld Textilservice

Warum ihn das nicht daran hinderte, sich der unternehmerischen Herausforderung zu stellen, verriet er uns im Interview für die Fachzeitschrift R+WTextilservice. Seine Erfolgsgeschichte inspiriert und soll auch anderen jungen Menschen und Unternehmer/innen Impulse geben. Alborz Hosseini möchte zu einer Karriere in der professionellen Textilpflege ermutigen, seine Erfahrungen teilen und den Dialog mit Nachwuchstalenten fördern.
Geben und Nehmen müssten stets ausgewogen sein, sagt er. Er sei sehr dankbar für die Unterstützung, die er durch so viele Branchenakteure bereits erfahren durfte, Unternehmen, Experten, Kolleginnen und Kollegen. Das sei keineswegs selbstverständlich und aus seiner Sicht absolut branchenspezifisch.
Auch wir teilen die Geschichten gern und ermuntern zum direkten Dialog mit dem Jungunternehmer im Wirtschaftsfeld Textilservice, dessen Karriere wir gespannt verfolgen werden.

Zum Portrait Alborz Hosseini

Foto: Alborz Hosseini